Was ist eine Neural-Therapie?

Bei der Neural–Therapie werden Schmerzzustände mittels Injektionen (Einspritzungen) von Lokalanästhetika behandelt. Dies sind Medikamente, die eine Körperregion für kurze Zeit schmerzunempfindlich machen. Die Neuraltherapie benutzt die Lokalanästhetika nicht nur, um das Symptom „Schmerz“ auszuschalten, sondern auch um die Ursache von Schmerzen zu ergründen und zu heilen.

Wie funktioniert eine Neural-Therapie?

Die Bezeichnung „Neuraltherapie“ bedeutet, dass bei diesem Verfahren über die Nerven behandelt wird. Konkret geschieht das durch Injektionen mit örtlichen Betäubungsmitten (Lokalanästhetika).
Sie stellen zum Beispiel schmerzhafte Zonen des Körpers ruhig, so dass sich diese entkrampfen und die Selbstheilungskräfte wieder in Gang kommen.